Johann-Georg-Pisendel-Gesellschaft Cadolzburg e.V.

J.G. Pisendel war der führende deutsche Violinvirtuose der „Bach-Zeit“. Vivaldi, Telemann und Albioni widmeten ihm Violinkonzerte. Er wurde am 26.12.1687 in Cadolzburg geboren, wo sein Vater Kantor war. Er starb am 25. November 1755 als Kapellmeister der Dresdner Hofkapelle. Im Alter von neun Jahren kam der junge Pisendel nach Ansbach. Dort besuchte er das Gymnasium und wurde zunächst als Sopranist in die Ansbacher Hofkapelle aufgenommen. Vom Kapellmeister F.A. Pistocchi erhielt er Gesangsunterricht, von Maistro G. Torelli Geigen- und Kompositionsunterricht. Seit 1704 war Pisendel aktiver Violinist der Ansbacher Hofkapelle. Fünf Jahre später verließ der nun 21 Jahre alte Pisendel Ansbach und brach zu weiteren Studien in Richtung Leipzig auf. Diese Reise unterbrach er für kurze Zeit in Weimar, denn er suchte und fand dort die Bekanntschaft mit Johann Sebastian Bach, der am Weimarer Hofe zu dieser Zeit als Organist wirkte. In Leipzig lernte Pisendel Georg Phillip Telemann kennen, mit dem er ein Leben lang befreundet blieb und einen kontinuierlichen Briefwechsel unterhielt. 1709 wurde Pisendel von Telemann als Geiger des Collegio Musico in Leipzig engagiert. 1711 war sein Ruf als Virtuose bereits so groß, dass er ein Angebot erhielt, als stellvertretender Konzertmeister nach Dresden an die Hofkapelle zu wechseln. Hier arbeitete er sich schnell zum „ersten Violisti“ hoch. Berühmt wurde er u.a. für die Einführung einer strengen Strichführung des Violinbogens. 1728 wurde Johann Georg Pisendel 1. Konzertmeister der Hofkapelle Dresden und war damit kraft seines Amtes für die gesamte Instrumentalmusik und deren Repertoire in Kirche und Kammer sowie für die Orchesterleitung in der Oper verantwortlich. Neuere musikwissenschaftliche Forschungen zeigen, dass Pisendels Ruhm als Geiger und Komponist, sein Werk umfasst 2 Violinsonaten, 2 Instrumentalwerke und 10 Konzerte, verblasst vor seiner Eigenschaft als Dirigent. „Denn als Konzertmeister und Orchestererzieher prägte Pisendel über Jahrzehnte das Musikgeschehen am Dresdner Hof und garantierte für die hohe Qualität der Hofkapelle“ (Kai Köpp 2002 im Internet).

markt@cadolzburg.de

Blumenwanne


Johann-Georg-Pisendel-Gesellschaft Cadolzburg e.V.

Adresse: Rathausplatz 1
90556 Cadolzburg
Fon 09103 / 50936
Fax 09103 / 50910
markt@cadolzburg.de

www.pisendel.de

brunnen

Geschichte:
Gründung: 1991 von Albrecht Treuheit in Pisendels Geburtsort Cadolzburg
Langjähriger 1. Vorsitzender: Claus Pierer 1991-2002
2. Vors. und künstlerischer Leiter: Albrecht Treuheit, 1991- 1996, 2001 verstorben
2. Vors. 1996-2002: Johannes Held
2. Vors. April 2002 bis März 2004: Dr. Ines Kloke
2. Vors. März 2004 bis März 2007: Jana Novikov
2. Vors. März 2002 bis März 2010: Dr. Ines Kloke

2. Vors. März 2002 bis März 2010: Nicola Kemmer
Schatzmeisterin von Beginn an, bis März 2010: Heidi Stieglitz
Schriftführer von Beginn an bis Juni 2008: Friedrich Löb

Gegenwart:
1. Vors. seit April 2002: 1. Bürgermeister Bernd Obst
2. Vors. und künstlerische Leitung seit April 2012: Matthias Lange
Ehrenvors.: Prof. Dr. Hans Rudolf Jung
Schriftführer: Johannes Held
Schatzmeisterin: Christine Wörlein
Beiräte: Lorenz Flohr, Gertraude Hilterhaus, Gerhard Moezer und Horst Wörlein
Mitglieder: ca. 70 (Einzelpersonen und Firmen)

Aufgabe:
Pflege und Neubelebung des Werkes von J.G. Pisendel; Veranstaltung von
Konzerten und Vorträgen; Erwerb und Bearbeitung von Aufführungsmaterialien

Tickets und Infos
über den Markt Cadolzburg, Rathaus, 90556 Cadolzburg
Tel.: 09103-509-36
Fax: 09103-509-10
Beitrittserklärung